Meilensteine in der Geschichte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein

Unsere Geschichte

  • 1963: Gründung der Regionalgesellschaft Regio Basiliensis
  • 1980: Madrider Rahmenübereinkommen: Europäisches Rahmenübereinkommen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Gebietskörperschaften vom 21. Mai 1980
  • 1988: Oberrheinraum ist Pilotregion für das INTERREG-Programm
  • 1990: Einführung der INTERREG-Programme durch die Europäische Kommission
  • 1992: Gründung der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinkonferenz
  • 1995: Gründung der kommunalen Plattform „Regio-Rat“, ab 1998 unter dem Namen „Rat der Regio TriRhena“
  • 1996: Karlsruher Übereinkommen: Kooperationsvereinbarung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein vom 23. Januar 1996
  • 2000: Baseler Vereinbarung: Vereinbarung zwischen den Regierungen Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Oberrhein
  • 2000: Gründung der „Nachbarschaftskonferenz“, die 2004 eine Resolution für die Schaffung eines Eurodistrikts im Raum Basel veröffentlichte
  • 2001: Gründung des „Vereins zur nachhaltigen Entwicklung des Raumes der Trinationalen Agglomeration Basel“ – erste institutionalisierte Form der trinationalen Zusammenarbeit
  • 1995-2007: Experten aus den drei Ländern entwickeln eine gemeinsame Entwicklungsstrategie für die Trinationale Agglomeration Basel (TAB) mit 32 Projektvorschlägen
  • 2005: Gründung des ersten Eurodistriktes: Eurodistrikt Straßburg - Ortenau am 17. Oktober 2005
  • 2007: Gründung des Trinationale Eurodistrict Basel am 26. Januar 2007
  • 2011: Gründung des Büro IBA Basel 2020 durch den TEB